NEWS Updates: Terrorwelle

Leider keine „News“ mehr, sondern eine sich in alle Richtungen ausbreitende Entwicklung.
Heute wieder Terrorattacken „innerhalb“ und „außerhalb“ der Grünen Linie. Die Terroristen machen keinen Hehl daraus, dass die sog.“Grüne Linie“ eine Farce ist, denn ihre Zielobjekte sitzen auf beiden Seiten dieser Linie und nennen sich Juden. Und auf diese haben es muslimisch-arabische Terroristen mit „Palästinenser“-Etikett abgesehen.
So gab es heute und gestern Anschläge in Tel Aviv, Petach Tikva, Kiryat Gat. Steine auf reguläre Verbindungsstrecken nach Norden und Süden. Jetzt (Stand 19:27 Uhr) erreicht uns auf YNET eine Meldung über ein mögliches Messerattentat in der Nordstadt Afula. Alles Orte, die nichts mit „Siedlern“ zu tun haben – im internationalen Sinne. Aber alles jüdische Orte, welche legitime Ziele darstellen für Ideologen und ihre Anhänger, deren Idee darin besteht, Juden zu töten.
Und natürlich waren auch Jerusalem, die Straßen und Orte in Judäa und Samaria wieder Ziele für mordlustige muslimische Araber.

Me'ir Pavlovsky
Me’ir Pavlovsky

Heute wurde ein junger Mann namens Me’ir Pavlovsky in der Stadt Kiryat Arba bei Hevron niedergestochen. Me’ir ist ein entfernter Bekannter von mir und ist Teil derselben Lernbewegung für Russischsprachige in Israel und Ukraine wie ich, „Midrasha Zionit“ (das zionistische Lernhaus). Er wurde schwer verletzt und in das Shaarey Tzedek Hospital in Jerusalem eingeliefert. Wir beten für seine Gesundheit.

Heute flogen Steine auf israelische Autos auf der Autobahn 60 in Gush Etzion, bei Hevron, es gab Zusammenstöße in Samaria zwischen gewalttätigen arabischen jungen Männern und der Polizei bzw. der Armee.

In Jerusalem wurde ein 25-jähriger Jeschiwa-Student auf der Straßenbahnhaltestelle „French Hill“ niedergestochen und ebenso schwer verletzt. Der Täter – ein arabischer Israeli aus Shu“afat, Jerusalem. Gestern wurden in der Altstadt, dort, wo zuvor Rabbi Nehemia Lavi und Aharon Bennett getötet wurden, von einer arabischen Terroristin zwei Passanten angegriffen. Einer von ihnen schaffte es, auf die Angreiferin zu schießen und schwer zu verletzen.

In Tel Aviv wurde eine Soldatin niedergestochen, ein Offizier eilte ihr zur Hilfe und rannte dem Terroristen hinterher. In Petach Tikva stach ein Araber aus Hevron (wie kam er nach Petach Tikva?!) einen jungen Passanten nieder. In manchen Fällen werden die Terroristen getötet, in anderen verletzt und verhaftet.

Wer noch immer meint, eine „Intifada“ würde erst dann ausbrechen, wenn ein ranghoher Politiker sie als solche benennt, irrt. Eine „Intifada“ ist dann ausgebrochen, wenn sich ein jüdischer Mensch in Israel nicht mehr sicher sein kann, wenn er weiß, dass um ihn herum potenzielle Mörder herumlaufen, die sich der Idee verpflichtet haben, Juden zu töten.

Eigentlich nennt man das auch gar nicht „Intifada“. Vielmehr passt der Begriff „Bürgerkrieg“. Nur dass die andere Seite zumeist keine Staatsbürger sind, sondern eine fremde feindliche Bevölkerung darstellen. Dann kann man das „Bürger“ getrost weglassen, und bei „Krieg“ verbleiben. Würden die israelischen Führungskräfte das einsehen, würden sie vielleicht entsprechend reagieren. Aber darauf kann man, wie die Geschichte beweist, lange warten.

 

Advertisements

4 Kommentare zu „NEWS Updates: Terrorwelle“

  1. Geklaut vom posting eines Freunds aus Deutschland,
    der bestimmt nichts dagegen hat, wenn ich es mit „chasak & emats!“ konnotiere.

    SHI360 – forgive & forget

    Are we still resisting? Are we still fighting? Still struggling for our independence? Still defending our home?

    We forgive and forget before tears are even dry,
    We let it slide, when it goes against our pride.
    They kill themselves to kill us and innocents have died.
    I want to close my eyes, but the third is open wide.

    It’s an image of hate, burnt tires and barb wire.
    Innocents in the crossfire forced to retire.
    How do you think the cameraman is close to the fire?
    The work is for hire. Showing what they want to inspire.
    I’m sowing seeds of love, but my crop fields hate.
    I got no tears for fears, my thought relates.
    Now my image victimized in the media’s eyes.
    Controlled by the new world, yeah, divide and organize.
    They keep on saying we’re on the wrong side of the fence,
    Won’t quite til nobody’s left on our defense
    F** that; we did it before, we’ll do it again.
    We’re survivors, no matter how you try to explain.
    But for real, why you gotta get your children involved, huh?
    Your 10 year-old, should play with toys and not a revolver.
    Cowards hide behind their kids is f**** up son!
    5 or 10 g’s will never worth the life of my son.

    We forgive and forget before tears are even dry,
    We let it slide, when it goes against our pride.
    They kill themselves to kill us and innocents have died.
    I want to close my eyes, but the third is open wide.

    Who’s the oppressor? Please; you’re a 100 to 1.
    Don’t ever give me that shit about you not owning a gun.
    From day one you preached the meaning of death.
    Sacrifice your family just to finish my breath.
    Still fanatics with the static, f**** addicts to the automatics,
    Shots sporadic; saying holy war is not barbaric.
    What’s the difference? Premeditated and intentional.
    You’re gonna play my congregation as irrational?
    All around the world the face of hate is out the closet.
    They burn our synagogues and you do nothing about it.
    In the capital they’re burning flags and you just watched.
    Probably wanna go and start another kristalnacht.
    Oh no! We ain’t having that, it won’t happen.
    If it’s up to us there wouldn’t be no guns clapping.
    I see violence increase – through it all, I’m still for peace.
    But touch my niece? I swear I’ll leave them all deceased.

    But for real, why you gotta get the children involved, huh?
    Your 10 year-old, should play with toys and not a revolver.
    Cowards hide behind their kids is f**** up son!
    5 or 10 g’s will never worth the life of my son. (Never!)

    We are still resisting, trying to survive. All this pain of living is killing me inside.
    I don’t want no struggles. I don’t want no lies.
    Don’t wanna go through hell just to get to paradise.

    We forgive and forget before tears are even dry,
    We let it slide, when it goes against our pride.
    They kill themselves to kill us and innocents have died.
    I want to close my eyes, but the third is open wide.

    I don’t wanna cry no more. We’re still resisting. We’re still trying to survive. Too many mothers crying. A whole nation dying.I see your pain, I know you see my pain.
    I been here forever I never left. They tell me to go back home…I never left! I gotta fight for my independence? I gotta fight to prove that this is my home? I gotta fight for my right to be here? Come on man, the media is feeding you and feeding you and feeding you.Don’t be blind man.Let’s give back the power to the people.

    Extend our hands out and put our arms down.

    Gefällt mir

  2. Zitat:
    „Nur dass die andere Seite keine “Bürger” sind, sondern eine fremde feindliche Bevölkerung darstellen. Dann kann man das “Bürger” getrost weglassen, und bei “Krieg” verbleiben. Würden die israelischen Führungskräfte das einsehen, würden sie vielleicht entsprechend reagieren. Aber darauf kann man, wie die Geschichte beweist, lange warten.“

    Bürger=Citoyen=Staatsbürger https://de.wikipedia.org/wiki/Citoyen

    Die sog. feindliche Bevölkerung hat keinen Staat, können demnach auch keine Bürger sein. Deshalb ist deine Aussage „leider“ richtig. So einfach ist das.

    S. B.-H.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s