In eigener Sache: Kommentare

Liebe Leser/-innen,

aufgrund persoenlicher Anfragen an mich und auch meiner eigenen Beobachtungen musste ich leider feststellen, dass mein Blog mitunter von hartnaeckigen Besuchern, die ihre persoenlichen Angelegenheiten und Streitereien gerne oeffentlich austragen wollen, ueberfuellt wird. Die Kommentare haeufen sich abseits jeder relevanten Diskussion unter bestimmten Beitraegen und  trotz mehrerer Anfragen halten die  Personen nicht inne, sondern fuellen weiterhin die Kommentarspalten, verursachen ueberfluessige Benachrichtigungen bei den Abonnenten dieses Blogs und fuehren Beitraege ad absurdum.

Ich moechte mich zunaechst fuer das entstandene Chaos und die Belaestigungen, die dadurch bei Betroffenen entstanden sind, entschuldigen. Zudem moechte ich darauf hinweisen, dass von nun an in Zukunft leider alle Kommentare vor ihrer Veroeffentlichung durch mich manuell bestaetigt werden muessen, ungeachtet ihres Inhalts. Vom Thema abweichende Kettenkommentare, welche nichts als persoenliche Gespraeche ohne jeglichen inhaltlichen Wert fuer diesen Blog in meinen Augen darstellen, werden nicht genehmigt.

Tut mir leid, dass es dazu kommen musste, und ich hoffe, von nun an wird etwas mehr Ordnung herrschen. Ich danke im Voraus fuer euer Verstaendnis und ebenso fuer alle relevanten, interessierten und interessanten und respektvollen Kommentare auf meinem Blog und fordere euch alle dazu auf, Rueckmeldungen zu meinen Artikeln zu geben und Diskussionen beizuwohnen.

Viele Gruesse und einen schoenen Tag wuenscht

Die Siedlerin

Advertisements

13 Kommentare zu “In eigener Sache: Kommentare”

  1. Liebe Chaya,
    lass Dich nicht beirren. Es ist Dein Blog und Du bestimmst was passiert. Das ist Dein gutes Recht.
    Auch wenn ich mal Unfug schreibe, kann immer mal passieren, wenn ich mich über etwas geärgert habe, musst Du das nicht veröffentlichen. Nur ein Hinweis: Es gibt auch die Möglichkeit etwas zu veröffentlichen und als Moderator mit einem Ordnungsruf zu versehen. Im Extremfall, bei Unbelehrbarkeit, kann auch die Aussperrung aus dem Blog erfolgen. Andere Blogbetreiber machen auch das.
    Ansonsten, lass Dich nicht beirren und mach „Dein Ding“ weiter.
    Für mich ist Dein Blog sehr informativ.
    Lass Dich durch Störer und Quertreiber nicht entmutigen.

    Herzlich, Paul

    Gefällt 1 Person

      1. Ich habe viele Lieblingsblogs auf wordpress. Und mir fällt auf einhieb kein einziger ein, der freiwill das Chaos regieren lässt, lieber Wolfgang. Mir würde es nie in den Sinn kommen jemandem vorzuschreiben, wen er in sein Poesiealbum schreiben lässt oder was er in sein Tagebuch klebt, wieso dann hier.
        Andersherum habe ich es schon oft erlebt, dass sachlich geäusserte kritische Kommentare „unzensiert“ freigeschaltet wurden, weil sie zB im Gegesatz zu Beleidigungen und Geschwafel die Diskussion voranbringen.

        Gefällt mir

  2. Liebe Chaya, es wird in der Presse usw. immer wieder von illegalen Siedlungen gesprochen und von kolonialer Angliederung des Westjordanlandes. Gab es eigentlich vor 1948, bevor Israel gegründet wurde Juden im Westjordanland? Wurden diese Vertrieben?

    Gefällt mir

    1. Hallo Alex,
      Ja, gab es, nicht so viele freilich wie im Norden und in der Kuestenebene, aber es gab ausser der jahrhubdertealten juedischen Gemeinde in Hevron noch weitere andere. Dazu empfehle ich meinen Artikel „1 – Die brennende Fackel von Gush Etzion“. Teil 2, ebenso ein Artikel ueber die Gemeinde von Hevron und ihre Vernichtung in 1929, werden bald folgen.

      Gefällt mir

  3. Liebe Chaya, selbst Leute die eine Blog haben der sich mit Mode beschäftigt werden regelmässig beschimpft. Es ist sehr einfach sich ein Fakeaccount anzulegen und den anderen zu beleidigen. Der Beleidiger bleibt weitgehend anonym. Um so mehr wenn es Sprengstoff hat wie dein Blog.

    Gefällt mir

      1. Hallo Wolfgang,
        Wenn sie auf persoenliche Ebene heruntersteigt, und niemandem nuetzt, ausser dem eigenen Ego.
        Ich jedenfalls habe kein Interesse an persoenlichen Auseinandersetzungen auf dieser Seite, dafuer wurde sie nicht geschaffen. Gruss

        Gefällt 2 Personen

      2. Nimmt man Ihre Aussage „sprachlogisch“ kann man ihr nur zustimmen.
        Doch wird sie in der Praxis problematisch: hinter JEDEM Beitrag steht ein Mensch, eine „Persönlichkeit“, selbst bei einem Fake.
        Und da muss man auch mal schreiben können, dass er ein Besserwisser oder Klugscheisser ist, wenn seine Beiträge allzu dumm und vordergründig sind. Mit dem einzigen Zweck sein wirkliches oder vorgegebenes Schicksal heraus zu posaunen!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s